Eine Bestattungsvorsorge hilft jedem Beteiligten weiter

Wann ist eine finanzielle Absicherung dieser sinnvoll?

Wir freuen uns, dass Sie auf dieser Seite zur Bestattungsvorsorge gelandet sind – es zeigt, dass Sie sich mit dem Thema auseinander setzen. Sei es, um Ihre eigenen Vorstellungen bezüglich einer Bestattung vertraglich regeln zu wollen oder weil Sie selbst bei einem Trauerfall kürzlich erfahren haben, was das für Hinterbliebene bedeutet und diesem nun vorsorgen möchten.

Sie können in einem Vorsorgevertrag grob umreißen, was Ihre Wünsche sind, also eine Feuerbestattung oder Beerdigung festlegen, eine anonyme Bestattung ausschließen oder ganz detailliert den Ablauf einer Trauerfeier festlegen, die Grabbepflanzung bestimmen und die Danksagungskarten beim Trauerdruck entwerfen. Was und in welcher Tiefe Sie die Bestattungsvorsorge ausgestalten, bleibt Ihre Entscheidung – anders als ohne Vorsorge, dann legen das nach Ihrem Tod Hinterbliebene oder das Ordnungsamt fest.

Letzteres kann zu großen Problemen, wenn sich Hinterbliebene nicht einig werden, Angst haben, sich für etwas Falsches zu entscheiden oder sich einfach nicht in der Lage sehen bei einem plötzlichen Todesfall solche Angelegenheiten festzulegen. Auch wurde innerhalb vieler Familien oder Partnerschaften zu Lebzeiten oft nie über Wünsche zur Bestattung gesprochen. Religiöse Menschen haben es da meist noch am leichtesten, weil einiges vorgegeben ist.

Sprechen wir noch die Bestattungskosten an. Ihre Wünsche kosten natürlich Geld. Möchten Sie ihre Angehörigen am Tag X entlasten, können Sie alles bereits jetzt finanziell absichern. Zudem können Punkte der Bestattungsvorsorge auch nur dann umgesetzt werden, wenn jemand für diese aufkommt, da sie ansonsten gestrichen oder geändert werden müssen.

Wir beraten Sie ausführlich zu der Thematik Vorsorge und Absicherung, kontaktieren Sie uns am besten gleich, dann ist alles in die Wege geleitet.

Wenn wir sagen, dass eine Bestattungsvorsorge jedem der Beteiligten weiterhilft, schließen wir auch uns von Bestattungen O. Besch mit ein. Im Vorsorgevertrag können Formalitäten schon geregelt werden, in Ruhe kann über jeden Aspekt entschieden werden, es gibt sozusagen einen Leitfaden, an dem wir uns dann im Trauerfall orientieren können. Wird die Vorsorge dann auch noch finanziell gedeckt oder wir sind berechtigt für die Totenfürsorge, erleichtert das die Umsetzung der Bestattung immens.